Das Presseamt der Stadt Aachen teilt mit: 500 Skulpturen kommen

Hier bringe ich erstmals einen Text, den ich nicht selber verfasst habe. Er soll nur informieren und wird gelöscht, sobald ich mir den Beginn derKunstaktion selber angeschaut und mir eine Meinung gebildet habe. (13.04.14: Umentschieden: Hier ein neuer Text zum Thema http://uebergangshymne.wordpress.com/2014/04/12/karl-der-kleine-zwischen-dom-und-rathaus/ )

„Am 7. April ab etwa 9 Uhr werden die ersten Vorbereitungen auf dem Aachener Katschhof zur Installation „Karl der Große“ des Konzeptkünstlers Ottmar Hörl starten. Mehr als 500 Skulpturen werden dort im Laufe der Woche in eine feste Struktur gebracht: Aus einer Unruhe, einem scheinbaren Chaos aus Arbeitszelt, Dachlatten, den in Kartons verpackten 110 cm hohen Karl-Figuren, Schrauben, Akku-Bohrern, hin und her gehenden Mitarbeitern, Plastikhüllen, Sägegeräuchen und Kaffeepausen entsteht bis zum 11. April ein geordneter Kosmos, ein Bild von und mit Karl dem Großen, das den Katschhof neu erleben lässt.

Mit dem Aufbau der Installation wird auch das Projektbüro von Ottmar Hörl am Markt 39 – im Erdgeschoss des Hauses Löwenstein – eingerichtet, in dem man neben der Vorstellung anderer Installations-Projekte des Künstlers auch die zur Installation kostenfrei erhältliche Broschüre mitnehmen kann. 

Das Projektbüro ist durchgehend von Montag bis Sonntag von 10.30 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Die Installation wird am Samstag, dem 12. April um 12.00 h eröffnet.

Mit der Installation will die Stadt Aachen im Karlsjahr einen besonderen Akzent setzen und das Augenmerk auf die Ausstellungen lenken, die vom 19. Juni bis zum 21.September im Krönungssaal des Aachener Rathauses, im Centre Charlemagne und in der Domschatzkammer stattfinden.

 Die Besucher des Katschhofs werden ab dem 12. April zwei Wochen lang die mehr als 500 Figuren sozusagen am Ort des historischen Geschehens bestaunen können. Die Installation soll, so Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, „zu Diskussionen über Karl und über Kunst führen“.

Dass die Aktion stattfinden konnte, ist den zahlreichen Karls- und Kunstfreunden zu verdanken, die mit einer Patenschaft die Finanzierung ermöglicht haben. Nach Ablauf der Installation werden zahlreiche Figuren überall in der Stadt zu finden sein. Philipp: Jeder Besitzer, jede Besitzerin wird zum Botschafter für Aachen und sein historisches Erbe. Und gleichzeitig für die zeitgemäße, humorvolle Art, sich mit dem Erbe auseinanderzusetzen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s