Hunderte Pferde und tausende Pferdesportfreunde machen sich bereit

Jedes Jahr etwas Neues: 2014 hat das Dressurstadion eine neue Tribüne mit einem schrägen Dach.

Jedes Jahr etwas Neues: 2014 hat das Dressurstadion eine neue Tribüne mit einem schrägen Dach bekommen. (Videos: s. unten). Architekten: Kada-Wittfeld

 

Noch 10 Tage, dann gehts los: Die besten Reiter, die besten Pferde und die besten Gespanne der Welt kommen nach Aachen. Mit 350.000 Zuschauern rechnet der ALRV, und das ist noch niedrig angegeben. Rund 500 Pferde werden nach Aachen gebracht, 300 Sportler aus 26 Nationen sind bei uns zu Gast.

Das Reitturnier („der CHIO“) ist ein Ereignis, das Aachens Profil als internationale Stadt betont. Es wird alles nur Mögliche unternommen, damit sich Mensch und Tier in Aachen superwohl fühlen. Und: Fast alle Schaufenster in der Innenstadt sind zum Turnier mit Reitermotiven dekoriert.

Deko mit CHIO-Motiven im Printenladen in der Krämerstraße.

Deko mit CHIO-Motiven und Hinweisen auf das diesjährige Gastland Schweiz im Printenladen in der Krämerstraße.

Für die Menschen, die in der Soers wohnen, kommt eine schwere Zeit. Von Freitag (11. Juli) bis Sonntag (20. Juli)  ist ihr schönes Viertel komplett zugeparkt und wird vermutlich auch noch zugemüllt. Merke: Man kann als Besitzer einer Eintrittskarte vom Bushof aus mit einem Shuttle bequem zum Turnier fahren, direkt bis vor den Eingang.

40.000 haben im Reitstadion Platz, 20.000 im Dressurstadion (Nachtrag: falsch, es sind nur 6300 im Dressurstadion). Meine Lieblingsveranstaltung ist die Vierspännerprüfung im Gelände. Da geht die wilde Hatz über Baum und Strauch und durch Wasser, keuz und quer durch die Soers hindurch. Sehr aufregend. Allein schon wegen der neuen Tribüne und ihrem schrägen Dach werde ich das Dressur-Stadion aufsuchen. Das Dach ist sehr gewagt und wird bestimmt vielen Aachenern auf den ersten Blick missfallen. Das Dach hat einen optimistischen Schwung nach oben, in die rechte obere Ecke. Eigentlich müssten die Dächer der drei anderen Tribünen im Dressurstadion jetzt auch so einen Schwung bekommen, dann sähe es toll aus. Das neue Dach macht, wie ich gestern beim Kartenkauf vor Ort sehen konnte, bautechnisch noch irgendwelche Probleme.

In der Geschäftsstelle kann man Karten kaufen. Die teuersten kosten 135 Euro (Hauptstadion, Sonntag, beste Tribüne) und 50 Euro (Dressur, Sonntag). Aber es gibt natürlich auch prima Stehplätze für 15 Euro. Die Stehplätze für Sonntag, den Tag mit den spannendsten Wettkämpfen, sind jetzt natürlich schon alle verkauft. Man sollte immer genau hinsehen, ob es die Wiese mit den Plätzen für die Leutchen mit den Campingstühlen noch gibt und ob sie noch genauso groß ist wie voriges Jahr. Der CHIO ist nämlich ein Aachener Volksfest und soll es auch bleiben.

www.chioaachen.de

 

Hier könnt ihr sehen, wo genau man sitzen darf, zum Beispiel: am Sonntag, 20. 07., Hauptstadion, Reitertribüne, Block B.

http://www.3dtickets.de/chio-aachen/

zwei Videos vom kleinen Dressurstadion: http://youtu.be/kZQn7tkoBDU

http://youtu.be/GKJSo0FsLQA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s