Lukas geht ins Theater

Das Stück „Simon und das Kind in der Krippe“ haben wir uns angesehen. Lukas, seine Mutter und ich waren schon eine halbe Stunde bevor sich der Vorhang hob in der Barockfabrik, dem Ort des Geschehens.

Lukas ist zwei Jahre und vier Monate alt und wollte das Ereignis nur vom Schoß seiner Mutter aus genießen. Das gab ein Gekrame und Umräumen. Zwei Dutzend Kinder und zwei Dutzend Erwachsene waren außer uns gekommen, alle Kinder so um die drei Jahre alt. Und bis alle mal so saßen, dass jeder die Puppenbühne sehen konnte, das dauerte eine Weile.

Einige Kinder konnten schon allein auf den Bänken in den ersten Reihen Platz nehmen. Andere blieben ganz nah bei ihren Müttern, und ein Kind weinte wegen der ungewohnten Situation, wurde aber während der Vorstellung mühsam getröstet. 35 Minuten dauerte das Stück, und für Lukas, seine Mutter und mich hätte es auch noch etwas länger dauern können. Wir fanden es sehr schön und applaudierten lange.

Das Stück erzählt von Simon, der einem Paar begegnet, das dringend eine Unterkunft braucht. Simon versucht zu helfen, kann aber schließlich die beiden nur in einer Holzhütte unterbringen. Mit einem lustigen Schaf, einem quicklebendigen Hund, einem freundlichen Esel und einem Hirten tauscht Simon sich aus. Die Kulisse war sehr hübsch, ein wenig karg, aber das war gut. So kapierte jedes Kind, um was es genau ging.

Ganz am Anfang wurden alle vor dem Betreten des Theatersaals aufgeklärt. Zum Beispiel erfuhren wir: Dass es normal ist, dass es im Theater manchmal stockfinster ist, dass keiner deshalb Angst haben muss. Dass man beim Reingehen nicht drängeln soll, dass es da Stufen gibt und dass man, wenn der Vorhang die Szene verhüllt, applaudieren kann. „Das ist doch immer so“, riefen einige theatererfahrene Kleine dazwischen. Für Lukas war alles neu. Er hat erst einmal in Simmerath ein Kindermusical erlebt und danach tagelang immer wieder davon gesprochen. Auch in der Barockfabrik war er vom Gang der Handlung ganz gefesselt.

Leider wird das Stück nicht nochmal aufgeführt. Sonst würden wir sicher erneut reingehen, weil es so schön war und wir jetzt besser wissen, was da auf uns zukommt.

http://www.barockfabrik-aachen.de/de/simon_und_das_kind_in_der_krippe/___det/229/veranstaltung.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s