Elisabethhalle in Aachen: Schwimmen im Jugendstil

Das Innere der großen Halle. Es gibt eine große und eine kleine Halle. Beide gleichen sich - außer in den Dimensionen - wie ein Ei dem anderen. Jede Halle hat zwei Etagen mit Kabinen. Jeder Schwimmer hat eine eigene Kabine.

Das Innere der großen Halle. Es gibt eine große und eine kleine Halle. Beide gleichen sich – außer in den Dimensionen – wie ein Ei dem anderen. Jede Halle hat zwei Etagen mit Kabinen. Jeder Schwimmer hat eine eigene Kabine. 

Das ist eine Attraktion, um die andere Städte Aachen beneiden können: Mitten in der Stadt, unweit des Domes, gibt es eine Schwimmhalle, ganz gestaltet im Jugendstil. Die Elisabethhalle ist nach mehreren Phasen der Renovierung noch weitgehend so erhalten, wie sie im Sommer 1911 eröffnet wurde. 


Und das Tolle ist: Man darf sie besichtigen und auch in den beiden Becken schwimmen. Im Wasser kommt man sich vor, als schwämme man durch ein Jugendstil-Museum. Sehr schön. 
Im Juli 1911 wurde die Halle eröffnet und im September desselben Jahres wieder geschlossen. Der Grund: Der Sommer war ungewöhnlich heiß, es gab Wassermangel. 


Die kleine Halle war danach immer für die Frauen geöffnet, die große für die Männer. Man wundert sich, dass in der erzkatholischen Bischofsstadt Aachen Frauen damals überhaupt schon schwimmen durften. Die kleine Halle hat ein Becken mit 150 Quadratmetern, das kommt mir groß vor, wenn ich dort schwimme.

 

Der Eingang des heutigen St. Leonhard-Gymnasiums in Dom-Nähe. Diese Gebäude entwarf Joseph Laurent einige Jahre vor der Elisabethhalle.

Der Eingang des heutigen St. Leonhard-Gymnasiums in Dom-Nähe. Dieses Gebäude entwarf Joseph Laurent einige Jahre vor der Elisabethhalle.

Joseph Laurent (1853-1923) war Architekt, Stadtbaumeister, Stadtbaurat und am Ende sogar Königlicher Baurat und hat die Halle entworfen. Wer war Joseph Laurent? Ich hatte noch nie von ihm gehört, konnte aber bei Wikipedia nachlesen, dass er in Aachen allein 29 Schulgebäude errichtet hat. Dazu Krankenhäuser, Fabrikanlagen, Verwaltungsgebäude. Mehrere sind in zwei Weltkriegen zerstört worden.

Erhalten ist das Gebäude mitten in Aachen, in dem sich heute das St. Leonhard-Gymnasium befindet (Foto). Es entstand 1888-1891. 

Für mehr Infos und Hinweise zum Weiterlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Elisabethhalle

http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Laurent_(Baumeister)

http://www.elisabeth-halle.de/schwimm-bad-aachen-schwimmbad-gallery.htm

Blick in einen Gang hinein. Das Licht fällt mal von oben, mal von der Seite in die Gänge.

Blick in einen Gang hinein. Das Licht fällt mal von oben, mal von der Seite in die Räume.

 

Ein weiterer Gang, durch den man gehen muss, um vom Foyer aus die Umkleidekabinen und ein Becken zu erreichen.

Ein weiterer Gang, durch den man gehen muss, um vom Foyer aus die Umkleidekabinen und ein Becken zu erreichen.

 

Diese Teile mit Ablage und Spiegel hängen in den Kabinen.

Diese Teile mit Ablage und Spiegel hängen in den Kabinen.

 

Im Foyer stehen Bänke, hinter dieser Bank hier ist eins von zwei sehr besonderen Kassenhäuschen zu sehen. Auch diese sind  formvollendet. Bis hin zu den Türklinken ist alles gestaltet in immer derselben Handschrift, Jugendstil in Perfektion.

Im Foyer stehen Bänke, hinter dieser Bank hier ist eins von zwei sehr besonderen Kassenhäuschen zu sehen. Auch diese sind formvollendet. Bis hin zu den Türklinken ist alles gestaltet in immer derselben Handschrift, Jugendstil in Perfektion.

 

Wo man geht und steht: Alles passt zu allem. Es ist sehr wohltuend für Auge und Seele, einmal etwas zu sehen, was so einheitlich und zugleich so formschön gestaltet wurde. Von den großen Räume bis hin zu den kleinen Gittern stahlt alles Eleganz und Behaglichkeit aus.

Wo man geht und steht: Alles passt zu allem. Es ist sehr wohltuend für Auge und Seele, einmal etwas zu erleben, was so einheitlich und zugleich so formschön gestaltet wurde. Von den großen Räumen bis hin zu den kleinen Gittern stahlt alles Eleganz und Behaglichkeit aus.

 

Blick in eine Kabine und in die Halle hinein. Da ich keine Badenden fotografieren wollte, musste ich sehr vorsichtig sein. Es gibt noch viele weitere schöne Fotos, die ich vielleicht später mal verwenden werde.

Blick in eine Kabine und in die Halle hinein. Da ich keine badenden Personen fotografieren wollte, musste ich sehr vorsichtig sein. Es gibt noch viele weitere schöne Fotos, die ich vielleicht später einmal verwenden werde.